Unser Ansatz

Eingewöhnung und Betreuung
Wir arbeiten nach einem besonders erfolgreichen Eingewöhnungsmodell, das sich an den Bedürfnissen des Kindes orientiert. Diese behutsame Ein­ge­wöhn­ung, bei der wir eng mit den Eltern zusammenarbeiten, ermöglicht dem Kind den Aufbau sicherer Bindungsbeziehungen sowie die Erfahrung, vertrauen zu können und sich geborgen zu fühlen.

Jeweils zwei Erzieherinnen betreuen die Kinder in den Krippengruppen (bis drei Jahre) und Elementargruppen (drei bis sechs Jahre). Während der Freispielphase haben die Kinder die Möglichkeit, gruppenübergreifend die verschiedenen Räume der Zauberburg zu nutzen.

Wir sehen jedes Kind als eigenständige, individuelle Persönlichkeit an, die im Mittelpunkt unserer Arbeit steht. Jedes Kind bringt eigene Voraussetzungen, Interessen und Fähigkeiten mit. Wir beobachten die Kinder, fördern ihre Stärken, Interessen und Talente und beteiligen sie an Entscheidungs- und Ge­stal­tungs­pro­zessen im Kita-Tagesablauf.

Vielfalt ist bereichernd
Wir verstehen die Verschiedenheit von Menschen als bereichernde Vielfalt und versuchen, diese aktiv zu nutzen. Sozial oder kulturell bedingte Eigenschaften und Fähigkeiten, Geschlechterrollen, ethnische Herkünfte, Nationalitäten, Erstsprachen, Religionen, weltanschauliche Orientierungen oder körperliche Bedingungen – im Zusammenhang mit diesen Aspekten vermitteln wir ein respektvolles, solidarisches Miteinander sowie Chancengleichheit, Toleranz und Weltoffenheit.

Das Jahr vor dem Schulstart
Im Jahr vor der Schule, dem "Brückenjahr", werden die Kinder gezielt auf ihren nächsten Lebensabschnitt vorbereitet: Wir experimentieren mit Zahlen und Buchstaben oder üben gemeinsam, wie Kinder sicher durch den Stra­ßen­verkehr kommen. Weitere Informationen zu unseren Angeboten im "Kita-Brückenjahr" finden Sie hier.